Rennbericht Suzuka: Stolp mit einer Hand am Titel – Bohnert und Söllner mit Achterbahnfahrt – Tejeda kann nicht starten

Willkommen beim Rennbericht aus Suzuka -- dem 13. Saisonrennen. Für Bohnert und Tejeda war die 13 wohl wirklich kein gutes Omen. Söllner verzockt sich im Quali und Tobias Stolp hat den Titel fast in der Tasche. Aber von Vorne:

Die Qualifikation

Und ein weiteres Mal war der Kampf um Pole-Position eine hauchdünne Angelegenheit. Diesmal erkämpfte sich Tobias Stolp die Pole mit nur 0,023 Sekunden Vorsprung auf den Ferrari-Pilot Kai Engelsiepen. Bohnert musste da schon etwas Luft lassen und wurde mit drei Zehntel Rückstand dritter. Dahinter folgte Christian Boll, vor den Zunker-Brüdern, die eine sehr starke Leistung boten, aber hinterher doch haderten. Da wäre mehr drin gewesen. Christian Wickom, Böhme, Asanger und Papia komplettierten die Top10. Wer sich wundert wo Tejeda und Söllner, die im Kampf um die Meisterschaftsplätze hinter Stolp stehen, abgeblieben sind: Tejeda konnte das Quali durch technische Probleme nicht zu Ende fahren und konnte Diese leider bis zum Start nicht beheben. Söllner dagegen versuchte sein Glück auf den härteren Medium-Reifen und verpasste durch diese Strategie die Top10 hauchdünn.

Der Start

Durch Tejedas Ausfall gingen also 17 Fahrer an den Start. Am Start kommt Ralf Bohnert super weg, kann direkt den Angriff auf Kai Engelsiepen starten und war schon fast vorbei.

In Kurve 1 kam der AlphaTauri Pilot dann zu weit nach außen, verlor den Grip und musste über das Kiesbett/den Rasen vorsichtig versuchen sich wieder einzufädeln. Ein unglückliches Mannöver.

Stolp hingegen verteidigte die Führung und hat nun beide Ferraris im Nacken. Einen guten Start erwischte auch Christian Wickom im Mercedes und konnte direkt an den Zunker-Brüdern vorbei gehen. Neben Bohnert und Stefano Papia, der auf 13 zurückfiel, konnten fast alle Boden gut machen.

Emanuel Gerer und Joern Dreier fuhren Rad an Rad durch den ersten Abschnitt, berührten sich allerdings dabei, was für Dreier im AlfaRomeo neben der Strecke endete.

Auch Daniel Böhme fiel nun ans Ende des Feldes zurück. Der Renault-Pilot musste wegen eines Frühstarts eine Durchfahrtsstrafe absolvieren.

Der Rennverlauf

In Runde 3 waren sich dann Max Schoner und Ralf Bohnert in der Schikane nicht ganz einig. Beide verloren dadurch Plätze. Bohnert nun auf 12, Schoner auf 14. In Runde 5 konnte Bohnert immerhin durch einen Fehler Conrads und einem Überholmanöver gegen Gerer auf Platz 10 vorfahren. Während dessen musste Lars Zunker seine gute Position durch einen Fehler aufgeben und fand sich auf P8 wieder. Söllner ist mittlerweile auf P7 angekommen.

Runde 8 dann der strategische Platztausch im Hause Haas. Asanger lässt den etwas schnelleren Söllner auf Start/Ziel vorbei -- muss aber aufpassen nicht gleich Lars Zunker dahinter ein Geschenk zu machen. Die Aktion gelingt aber. Eine Runde später ging der Tyrrell Pilot dann aber mit einem sauberen Manöver an gleicher Stelle vorbei. Max Schoner musste sein Auto abstellen. Damit war die Nullnummer für das McLaren Team perfekt.

An der Spitze kann sich Stolp nur langsam absetzen. Engelsiepen ist mit 3,8 Sekunden immer noch im Rückspiegel sichtbar.

In Runde 15 hat sich Lars Zunker dann den zweiten Haas Pilot geschnappt. Wieder außen und wieder am Ende von Start/Ziel. Bohnert biss sich parallel die Zähne an Asanger aus. Der Haas Pilot konnte schon zwei Manöver abblocken -- in Runde 17 musste er sich aber doch geschlagen geben. Bohnert jetzt auf P7.

Dann eröffnete Mario Söllner die Boxenstop-Phase und holte sich in Runde 18 den weichen Reifen, mit denen er direkt Gert Wickom überholen konnte.
Der nächste Stop kam von Bohnert. Söllner ist derweil trotz Stop wieder auf P9 nach vorne gekommen. Bohnert hängt auf der 14. Dann in Runde 21 auch Wickom als erster der Spitzengruppe in der Box. Der Mercedes-Pilot kommt vor Söllner wieder raus, den er aber ebenfalls auf Start/Ziel direkt überholen konnte.

Vorne hat Stolp mittlerweile knapp 10 Sekunden herausgefahren. Wieder ein solides Rennen des Renault-Piloten, der sich in Runde 24 seinerseits neue Reifen abholte. Auch Bechtel (P13) und Dreier (P15) waren an der Box. Letzterer holte sich aber direkt noch eine Strafen ab, der er in der Box zu schnell fuhr.

Runde 25 dann die Stops von Engelsiepen und Asanger. Damit sammelte nun Christian Boll ein paar Führungskilometer.

Nach Silverstone gab es nun auch in Suzuka eine große Kollision beim Wiederbefahren der Strecke. Nachdem Asanger Gerer am Boxeneingang etwas anschob, drehte sich der Williams-Pilot von der Strecke. Beim Versuch sich wieder in Fahrrichtung zu platzieren, fuhr Gerer dem Italiener Papia direkt vors Auto. Keine gute Aktion des Williams-Piloten.

Dann wieder ein Dreher von Lars Zunker Ausgang der Spoon. Das ganze brachte ihn direkt gegen Gert Wickom in Nöte. In der Schikane verlor Zunker dann erneut fast das Heck -- durch die Verzögerung konnte Wickom nicht mehr richtig reagieren und drehte den Tyrrell von Zunker um. Unglücklicher Rennverlauf des durchaus schnellen Lars Zunker.

In Runde 32 kam dann auch Christian Boll in die Box. An der Spitze ist die Reihenfolge nun wieder hergestellt. Stolp führt vor Engelsiepen und Boll. Dahinter nach starker Aufholjagd Mario Söllner, der nun den Reifenvorteil auf seiner Seite hat.

In der vorletzten Runde ging die Pechsträhne von Lars Zunker weiter. Für die schnellste Runde kam Zunker nochmals an die Box -- durch ein Missverständnis am Boxenfunk verlor er dabei aber ungewollt einen Platz an Jürgen Bechtel. Der AlphaTauri Pilot nach einem unauffälligem Rennen damit auf einem starken 8ten Platz.

Auf dem Weg in die letzte Runde dann noch der Angriff von Söllner auf Boll, der ihm glückte.

Damit gewinnt Stolp das Rennen in Suzuka und hat damit eine Hand am nächsten Titel. Engelsiepen wird zweiter und nach einer starken Aufholjagd schafft Söllner noch das Podium, vor Boll im zweiten Ferrari. Dahinter fuhr Christian Wickom einen ebenfalls starken 5ten Platz ein, gefolgt von Tobias Zunker, Ralf Bohnert, Jürgen Bechtel und Lars Zunker. Gert Wickom im Williams komplettiert die Top10.

Das Rennergebnis

Das komplette Rennergebnis in der Übersicht. Es fehlt Rolando Tejeda, der leider nicht an den Start gehen konnte.

WM-Stand und Livestream

Der WM-Stand ist hier zu finden

Falls ihr das Rennen verpasst habt könnt ihr den Stream, kommentiert von Michael Merkers und Julian Kopp hier nochmals angucken: