Der Rennbericht aus Großbritannien – RacingPoint mit einem schwerwiegendem Fehler beim Boxenstop. Boxencrew gibt Ralf Bohnert die falschen Reifen!

Wir heißen dich herzlich willkommen zum 10. Rennbericht der laufenden Formel1-Liga.de Saison 2019 in Silverstone.

Als die Startampel in Silverstone ausging und die Fahrer ihren Boliden in Richtung der ersten Kurve beschleunigten, begann das Ende der ersten Hälfte der Formel1-Liga.de Saison 2019. Und während wir Journalisten jetzt noch hier sitzen und mit viel Spaß und Freude am letzten Rennbericht vor der Sommerpause schreiben, sind alle Fahrer und Mitwirkende der Liga aus Silverstone abgereist und hoffentlich schon tiefentspannt in der Sommerpause angekomen, um neue Energie zu tanken für die zweite Hälfte der Formel1-Liga.de Saison 2019, welche sicherlich nicht weniger anstrengend wird.

Die erste Hälfte der Formel1-Liga.de Saison 2019 war extrem Spannend und diese Spannung zog sich durch das gesamte Starterfeld. Wir würden jetzt am liebsten über all die spanndene Dinge berichten, denn es wäre verdient, aber es drängt uns etwas die Zeit, denn auch wir müssen in wenigen Stunden aus Silverstone abreisen und uns in die Sommerpause begeben. Deshalb begnügen wir uns mit den aus unserer Sicht drei größten und spannendsten Highlights der ersten Hälfte der Formel1-Liga.de Saison 2019.

Beginnen wir mit Ralf Bohnert, der Anfang April 2019 nach einigen Jahren Pause sein Comeback bekannt gab. Wir Presseleute der Formel1-Liga.de haben eigentlich damit gerechnet das er einige Monate benötigt um sich wieder im Cockpit ein- und seine alte Pace wiederzufinden. Es war ja nicht nur so das Ralf Bohnert einige Jahre pausiert hat, er hatte auch fast keinerlei Erfahrungen mit rFactor 2. Aber so allwissend wir Journalisten oft sind oder meinen zu sein, lagen wir damit komplett daneben. Bereits in seinem ersten Rennen in Barcelona, nur vier Wochen nach der Verkündung seines Comebacks, fuhr er im Qualifying auf Startplatz fünf und stand nach dem Rennen als 3. auf dem Podium. In der Fahrerwertung liegt Ralf Bohnert im Moment auf Platz 9 und würden wir versuchen das zu bereinigen um seinen Fahrfehler in der ersten Runde nach dem Start in Kanada und seinem Fahrfehler zum Ende des Rennes in Asserbaidschan, hätte durchaus auch schon Platz 8 in der Fahrerwertung realistisch sein können. Die Fortschritte die er seit seinem Comeback auf der Strecke macht, die haben uns wirklich in staunen versetzt und wir denken das wir Ralf Bohnert in der zweiten Hälfte der Formel1-Liga.de Saison 2019 noch einige Male auf dem Podium sehen werden.

Das nächste Highlight der Saison ist der aktuelle Kampf in den Punkten zwischen Kai Engelsiepen und Mark Zopp. Kai Engelsiepen lag in Kanada lange in Führung und hätte das Rennen sicherlich auch als Führender beenden können wenn ein Schaltfehler nicht einen kapitalen Motorschaden und Ausfall zur Folge gehabt hätte. Während in Kanada noch eigenes Verschulden ausschlaggebend für den Ausfall von Kai Engelsiepen war, gab es in Aserbaidschan technische Problem in Form eines plötzlichen disconectes vom Server. Das war natürlich ganz böse für Kai Engelsiepen, denn so konnte Mark Zopp optimal profitieren und mit jetzt aktuell 17 Punkten Vorsprung hinter Tobias Stolp in Führung gehen. Für die zweite Hälfte der Formel1-Liga.de Saison 2019 erwarten wir daher noch einige spannende Zweikämpfe zwischen Kai Engelsiepen und Mark Zopp um Position zwei in der Fahrerwertung.

Dann schauen wir uns die aktuelle Position des amtierenden Weltmeister Tobias Stolp an, der derzeit in der Fahrerwertung 64 Punkte Vorsprung auf Mark Zopp und 81 Punkte Vorsprung auf Kai Engelsiepen hat. Das klingt für den Moment nach einem sehr respektablen Vorsprung, aber die Saison ist auch noch lange nicht zu Ende. Wie schnell man unverschuldet und durch technische Probleme Punkte verlieren kann, dass sahen wir bei Kai Engelsiepen in Baku und zuletzt bei Olaf Zopp in Silverstone. Technische Probleme sind aber nur die eine Seite der Medaille, denn auch gegen Fahrfehler ist Tobias Stolp nicht gänzlich gefeit, wie wir in Baku im Duell gegen Michael Kaiser sehen konnten. Die Formel1-Liga.de Saison 2019 ist also noch lange nicht entschieden, auch wenn Tobias Stolp auf dem Weg zu seinem nächsten Weltmeistertitel zu sein scheint. Ob er seinen komfortablem Vorsprung jedoch wirklich bis zum Ende der Saison halten oder sich noch einmal strecken muss weil seine direkten Verfolger aufschließen, dass bleibt zumindest noch eine Weile offen.

Proteste und Strafen aus Aserbaidschan

Wie in der realen Formel 1 haben natürlich auch die Teams und Fahrer der Formel1-Liga.de, die Möglichkeit und das Recht nach dem jeweiligen Rennen einen Protest einzulegen, wenn Sie der Meinung sind das ein Verhalten auf der Strecke nicht regelkonform war. Beginne wir mit dem erfreulichen, denn nach dem Rennen in Baku gab es keinerlei Proteste. Aber… es gab einige Verstöße bei den Boxenein- und Boxenausfahrten und dem überfahren der Linien welche die Rennkommissare ahnden mussten. Laut Regelwerk wird für das befahren oder berühren der Boxenlinien bei der Einfahrt in die Boxengasse oder der Ausfahrt aus der Boxengasse eine Zeitstrafe in Höhe von 5 Sekunden auf das Rennergebnis verhängt. In Baku hat es gleich 5 Fahrer erwischt, die mit einer Zeitstrafe belegt wurden. So hat es Emanuel Gerer erwischt, der bei der Boxeneinfahrt und bei der Boxenausfahrt die Boxenlinien überfahren hat und dafür 10 Sekunden Zeitstrafe auf das Rennergebnis bekommen hat. Für das gleiche Vergehen hat auch Daniel Böhme 10 Sekunden Zeitstrafe auf das Rennergebnis erhalten. Ralf Bohnert, Christian Wickom und Robin Harmel haben wegen einmaligen überfahren der Boxenlinien jeweils 5 Sekunden Zeitstrafe auf das Rennergebnis von den Rennkommissaren aufbegrummt bekommen.

So weit ein kurzer Rückblick oder eine kurze Nachlieferung von Geschehnissen und Informationen des 9. Rennens der laufenden Formel1-Liga.de Saison 2019 aus Aserbaidschan, welche wir im Rennbericht aus Baku noch nicht vorliegen hatten. Schauen wir uns nun kurz den Austragungsort des 10. Rennens der laufenden Formel1-Liga.de Saison 2019 an.

Silverstone Circuit

Der Silverstone Circuit entstand 1948 auf dem Gelände eines 1943 errichteten Militärflugplatzes der britischen Luftstreitkräfte. Im Laufe der Jahre wurde die Rennstrecke mehrfach umgebaut. Das jetzige Streckenlayout wird seit 2010 befahren und war einer der größten Umbauten die das Streckenlayout betrafen. Heute hat der Silverstone Circuit eine lange von 5,891 Kilometer und besitzt 18 Kurven, 10 Rechtskurven und 8 Linkskurven. Der Kurs stellt recht hohe Ansprüche an die Aerodynamik und Fahrwerksabstimmung, denn in den schnellen Kurven neigen die Autos zum Übersteuern, was wiederum die Reifen sehr belasten kann. Ein gutes Setup der Autos ist aus diesem Grund sehr wichtig denn auf den schnellen Geraden darf es nicht an Topspeed fehlen, in den schnellen Kurven nicht an Abtrieb und in den langsamen Kurven nicht an guter Traktion.

 

 

Im Training konnten wir immer wieder beobachten, dass überholen auf der Strecke extrem schwer ist. Dies ist den zum Teil sehr schnellen Kurven in Verbindung mit der DirtyAir geschuldet, die es einfach nicht erlauben in den Kurven nahe genug an den Vordermann heranzufahren, ohne selbst den Grip zu verlieren oder sich die Reifen zu ruinieren. Schauen wir uns das Training etwas im Detail an.

Das Training

Im Gegensatz zum Training des 9. Rennens der laufen Formel1-Liga.de Saison 2019 vor 14 Tagen in Baku, sahen wir hier in Silverstone nur sehr wenig folgenschwere Abflüge. Das ist nicht verwunderlich, denn die Bedingungen der Strecke hier sind gänzlich anders. Hier in Silverstone hat man rechts und links der Strecke etwas Platz und nicht jedes verlassen der Ideallinie hat gleich einen Einschlag in einer Mauer zur Folge. Trotzdem konnte der eine oder andere Pilot einen Einschlag in die Streckenbegrenzung nicht immer vermeiden und verschaffte damit den Mechanikern in der Box etwas zusätzliche Arbeit. Was die gefahrenen Trainingszeiten angeht, so haben wir diese bis zum 2. Juli mitgeloggt und diese schauen wir uns jetzt einmal im Detail an.

 

 

Was uns sofort auffällt ist das die beiden Haas Piloten Mark und Olaf Zopp so wie auch Max Schoner im Alfa Romeo schon einmal im Qualifyingmodus auf der Strecke gewesen sind, während alle anderen Fahrer bisher nur im Trainingsmodus gefahren sind. Als nächstes fällt uns auf, dass es ein kleines und sicherlich ungewolltes Duell zwischen Max Schoner im Alfa Romeo und Ralf Bohnert im Racing Point stattgefunden hat, allerdings nicht was die schnellste Trainingszeit angeht, sondern die Anzahl der gefahrenen Trainingsrunden. Hier führt Max Schoner mit 124 Runden ganz knapp vor Ralf bohnert mit 122 Runden gefolgt von Jürgen Bechtel im Mercedes, der immerhin noch 107 Trainingsrunden gefahren ist. Insgesamt ist die Anzahl der bis zum 2. Juli gefahrenen Trainingsrunden mit 837 Runden noch recht überschaubar aber schon beachtlich und bis zum Rennabend werden noch einige Runden hinzukommen.

Das Qualifying

Das Qualifying wird ein Schlüssel zum Erfolg im Rennen sein. Gerade hier in Silverstone ist es, aufgrund der vielen schnellen Kurven vor oder nach den DRS-Zonen, fast unmöglich zu überholen. Umso gespannter sind wir auf das Ergebnis der Qualifyingsessions!

Im Q2 setzte sich Mark Zopp an die Spitze des Fahrerfeldes. Hierbei muss allerdings erwähnt werden das hier bereits die Softreifen aufgezogen waren. Tobias Stolp, mit dem härteren Mediumreifen ausgestattet, zeigte eine sehr starke Vorstellung und setzte sich mit nur 0,169 Sekunden Abstand auf den zweiten Platz. Wir können davon ausgehen das im Q3 die Zeiten weiter sinken werden, wenn weitere Fahrer auf den weicheren Reifen wechseln werden.

Im Q3 wurden wir dann allerdings doch eher enttäuscht vom weicheren Pirellireifen. Zwar schafften Tobias Stolp und Kai Engelsiepen eine Verbesserung der Zeit, doch der viel deutlich geringer aus als erwartet! Nichts desto trotz setze sich Kai Engelsiepen vor Mark Zopp und setzte damit ein kleines Ausrufezeichen im Kampf um Platz 2 in der Fahrerwertung. Erstaunlich wie eng es hier zugegangen ist, die ersten fünf Fahrer liegen alle innerhalb von 0,15 Sekunden! Aber auch die Fahrer auf den Plätzen 6 bis 10 haben sich nichts geschenkt und bewegen sich im Rahmen von ~0,3 Sekunden. Wir sind gespannt wer im Rennen die bessere Pace über die komplette Renndistanz haben wird!

Highlights des Rennens

Nun wird es ernst für die Fahrer, die Boliden stehen in der Startaufstellung und die Ampel geht an. Die Motoren heulen auf und gleich geht das letzte Rennen vor der Sommerpause los!

Blick auf die Startphase -- Kai Engelsiepen mit katastrophalen Start -- Olaf Zopp steht im Hintergrund, aufgrund technischer Probleme, bereits in der Box

Beim erlöschen der Ampel kommt Kai Engelsiepen gar nicht vom Fleck! Er wird  sofort von Mark Zopp und Ralf Bohnert überholt und muss auch noch aufpassen nicht von Andreas Frommherz überholt zu werden. Erst in Kurve 3 kann Kai Engelsiepen den Angriff, aufgrund der besseren inneren Linie, abwehren und liegt damit nun auf Platz 4. Den Start hat er sich sicherlich anders vorgestellt. Weiter hinten startet Max Schoner minimal besser als Robin Harmel und kann sich bei der Zufahrt auf Kurve 1 vor dem RedBullpiloten einsortieren.

Daniel Böhme fährt Robin Harmel ins Heck

Doch dann das! Bei der Zufahrt auf die zweite Kurve wird Robin Harmel von Daniel Böhme unsanft abgeräumt! Der Renaultpilot fährt dem Redbull hinten rechts aufs Hinterrad und dreht den Redbull einfach um. Dadurch fällt Robin Harmel zurück ans Ende des Feldes.

Mark Zopp mit einem Fahrfehler in Kurve 13/14

Es dauert bis zur sechsten Runde ehe wir wieder was zu sehen bekommen. In Kurve 13 bekommt Mark Zopp starke Probleme hinter Tobias Stolp. Aufgrund der DirtyAir will der Haas nicht so recht einlenken und er kommt viel zu weit raus. In Kurve 14 geht es dann erneut auf den Rasen bis er den Wagen dann doch noch abfangen konnte. Dadurch geht Ralf Bohnert am Haas vorbei und auch Kai Engelsiepen ist nicht mehr weit weg.

Daniel Böhme mit einem Fahrfehler

In der neunten Runde will der Renault von Daniel Böhme nicht so recht durch die Kurve 15, muss vom Gas und kommt dabei weit raus. Gert Wickom nutzt die Gelegenheit und geht innen vorbei.

Christian Boll im Ferrari gegen Rolando Tejeda im RacingPoint

Es dauerte gefühlt eine Ewigkeit, doch dann bekommen wir in Runde 15 das bisher einzige Überholmanöver in diesem Rennen zu sehen. Christian Boll schaft es in Kurve 4 und 5 an Rolando Tejeda dran zu bleiben und kann dann mit DRS daneben ziehen. In Kurve 6 geht es noch Rad an Rad durch, doch am Ende ist Christian Boll vorbei und übernimmt Platz 6.

Johann Asanger gegen Gert Wickom

Ebenfalls in der 15. Runde quetscht sich Johann Asanger in Kurve 15 innen neben den Williams von Gert Wickom. Dieser macht etwas überrascht die Lenkung auf und verhindert dadurch vermutlich eine Kollision. Ein Klasse Manöver vom ToroRossopiloten!

Das Renaultteam mit einem „unsafe release“!

Am Ende der 21. Runde kommen Tobias Stolp, Ralf Bohnert und auch Mark Zopp an die Box. Als der Haaspilot an Tobias Stolp vorbei fährt und zum Service bei seiner Crew anhalten will, fährt der Renaultpilot los und kollidiert leicht mit Mark Zopp! Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert und beide können weiterfahren!

Ralf Bohnert das zweite Mal auf dem Weg in die Box

In Runde 25 muss Ralf Bohnert erneut in die Box. Die Boxencrew hat ihm, beim ersten Stop, die falschen Reifen aufgezogen wodurch er die Wechselpflicht nicht erfüllt hätte. Dadurch kommt er erneut in die Box und holt sich die weicheren Softreifen ab. Das ist ganz bitter, so fällt er von Platz 2 bis auf Platz 5 zurück!

Und damit verabschieden wir uns in die wohlverdiente Sommerpause. Wer sich nun fragt was in den letzten 14 Runden passierte dem müssen wir leider sagen: „Nichts!“. Ein eher langweiliges Rennen endet beim Kampf um die Positionen bereits in Runde 25 denn anschließend hat sich nichts mehr geändert. Reine Überholmanöver waren mehr als Mangelware. Kommen wir zum vorläufigen Rennergebnis:

Damit verabschieden wir uns aus Silverstone und werden in circa sieben Woche aus Belgien Berichten. Alle Ergebnisse zum nachlesen kannst du HIER finden.

Das nächste Rennen findet am 23.08.2019 um 21 Uhr statt. Wir hoffen dich auch dann wieder als Zuschauer bei uns begrüßen zu können.

Kleine Information: Die Platzierungen können sich noch ändern da eingelegte Proteste (z.B. Unfälle, überfahren der Boxenausfahrtslinie, […]) erst nach dem Rennen bearbeitet und die Ergebnisse dann entsprechend der Strafen angepasst werden. Daher können wir hier auch nur ein vorläufiges Rennergebnis bekanntgegeben.


Livestream verpasst?

Du möchtest noch mehr Rennaction sehen und hast den LiveStream verpasst? Dann schau dir gleich hier unseren LiveStream (YouTube) an und hole dir noch zusätzliche Informationen und Stimmen der Fahrer vor, während und nach dem Rennen!

10. Der Große Preis von Groß-Britannien live am 21.06.2019 um 21 Uhr

Solltet du Fragen, Anregungen oder Kritik zur Berichterstattung haben, so kannst du dich gerne bei uns im Forum melden.