Regelwerk

Vorwort

In der Formel1-Liga geht es hauptsächlich um Spaß auf und neben der Strecke. Es sollte immer fair und respektvoll miteinander umgegangen werden. Dies gilt beim Fahren auf der Strecke, reden im TS, und schreiben im Forum. Für einen geregelten Ablauf auf der Strecke, sorgt dieses Regelwerk.

Es wird von allen Teilnehmern dieser Liga erwartet diese Regeln ernst zu nehmen, zu akzeptieren und einzuhalten, um den Spaßfaktor beizubehalten. Mit dem Beitritt in unsere Liga akzeptiert ihr auch dieses Regelwerk. Verbesserungsvorschläge sind immer Willkommen und via PN im Forum an einen der Administratoren zu richten.


Servereinstellungen

Aktivierte Hilfen: Kupplung
DRS: In DRS Zonen
Benzinverbrauch: Normal
Reifenabnutzung: Normal
Technische Defekte: Zeitgesteuert
Flaggenregel: Alle Flaggen
Briefing: 21:00 Uhr
Qualystart: 21:10 Uhr
Qualifying: Q1=18 min, Q2=15min, Q3=12min
Warm Up: 20 Minuten
Rennstart: ca. 22:00 Uhr
Rennlänge: 75% der realen Distanz
Rennzeit: ca. 1 Stunde
Startvorgang: Recon Lap > Einführungsrunde > Stehender Start
Schadensmultiplikator: 75%
Wetter: Live Wetter
Punktevergabe: siehe weiter unten "Punktevergabe"
Teamwahl: Erfolgt beim Beitritt in die Liga oder zwischen den Saisons im offiziellen Forenbeitrag.
Wechsel während der Saison nicht möglich.
So lange noch kein Rennen bestritten wurde ist Teamwechsel noch möglich.

Installation

Damit eure rFactor2 Installation aktuell ist und mit der Serverversion der Liga übereinstimmt, muss vor jedem Rennen sichergestellt werden, dass eure rFactor2-Installation über das in der Liga genutzte Sync-Tool syncronisiert wurde. Zudem ist zu beachten, das der Rennablauf nicht durch störende Hintergrundprozesse/Updates auf dem eigenen Rechner beeinträchtigt wird. Infos zum Sync gibt es immer aktuell im Forum.


Anmeldepflicht zum Rennwochenende

Es besteht eine An- und Abmeldepflicht für alle Fahrer.

  • Am Rennwochenende des abgelaufenen Rennens kommt die Anmeldung für das nächste Rennen ins Forum (Startbereitschaftsthread).
  • Ihr habt Zeit bis zum Mittwoch vor dem Rennen um 23.59 Uhr eure Ab- oder Anmeldung bekannt zu geben.
  • Wer 2x unentschuldigt in Folge fehlt wird auf Testfahrerstatus gesetzt.
  • Wer 3x innerhalb der gesamten Saison unentschuldigt fehlt bekommt einen Verwarnungspunkt.
  • Wer 3x in Folge entschuldigt fehlt wird auf Testfahrerstatus gesetzt.
    (Bei Besonderheiten kann man immer mit uns sprechen!)
  • Wer sich nicht zum Rennen anmeldet, dennoch am Mittwoch nach Anmeldeschluss kommt und am Rennen teilnehmen möchte, bekommt eine Ermahnung, darf aber an der Qualifikation und am Rennen teilnehmen.
  • Wer sich anmeldet und trotzdem nicht zum Rennen erscheint wird als 'unentschuldigt' gewertet.


Startberechtigung / Mindestrunden

  • 25-44 Runden -> kein Quali und Start aus der Box
  • 45-49 Runden -> kein Quali und Start von Hinten
  • ab 50 Runden -> komplett Quali und Startberechtigt
Es gelten nur gezeitete Runden in der Hotlap-Liste!


Rennleiter

Die Rennleitung besteht grundsätzlich aus den anwesenden Admins. Diese sind über Teamspeak zu kontaktieren, sollte es nötig sein.


Chatten

In der Qualifikation und im Rennen herrscht absolutes Chatverbot.

  • Im Qualifying: Ausschluss vom restlichen Qualifying und Rennstart von hinten. Sollte man schon aus anderen Gründen von hinten Starten müssen, gilt das als Wiederholung.
  • Bei Wiederholung: Start aus der Boxengasse
  • Im Rennen: Beim nächsten Rennen Start von hinten, und Ausschluss vom Qualifying.


Boxenstopp- und Reifenwechsel-Pflicht

Im Rennen muss mindestens 1 Pflicht-Stop gemacht werden, mit einem Wechsel auf eine andere Reifenmischung.
Beispiel: Stehen auf der Strecke XY die Reifen Soft/Medium/Hart zur Verfügung, müssen zwei Mischungen davon im Rennen verwendet werden.
Wird kein Reifenwechsel vollzogen bedeutet das die sofortige Disqualifikation.


ESC-Regelung

Damit sich bei den Live-Rennen unser Kommentartor darauf einstellen kann, das ein Fahrer ein Rennen vorzeitig beendet, bitten wir alle Fahrer VOR dem Drücken der ESC-Tasten langsam an den Streckenrand zu fahren und 2-3 Sekunden stehen zu bleiben. Somit weiß der Kommentator, dass der Fahrer das Rennen beendet, und kann dementsprechend auf einen anderen Fahrer switchen. Wird in der Einführungsrunde ESC gedrückt, aus welchem Grund auch immer, ist das Rennen für den Fahrer beendet.


Qualifying

ESC ist im Qualifying nicht mehr erlaubt, es sei denn der Wagen wurde bei einem Unfall so stark Beschädigt, dass ein zurückkehren zur Box nicht mehr möglich ist. Mit drücken der ESC Taste ist das Qualifying für alle verbleibenden Sessions beendet.

Das Qualifying wird im dreigeteilten Modus gefahren d.h. Qualifikation Q1=18 min, Q2=15 min, Q3=12 min.
Hierbei werden alle 3 Sessions abgetankt gefahren. Es ist erlaubt in den Qualifizierungsläufen die Reifen bzw. Reifenmischung zu wechseln.

Das Ausscheidungsverfahren wird wie folgt gehandhabt:

Fahrer
Quali 1 Quali 2 Quali 3
22
6 langsamste Fahrer 6 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
21
5 langsamste Fahrer 6 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
20
5 langsamste Fahrer 5 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
19
4 langsamste Fahrer 5 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
18
4 langsamste Fahrer 4 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
17
--- 7 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
16
--- 6 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
15
--- 5 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
14
--- 4 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
13
--- 3 langsamste Fahrer 10 verbliebene Fahrer
12
--- --- 12 verbliebene Fahrer

Der Server sollte während der Qualifikationsläufe nicht verlassen werden und es gilt ABSOLUTES Chatverbot (außer Rennleiter).
Der Rennleiter gibt am Ende jedes Quali bekannt wer in der Box bleiben muss.
Im Falle eines Verlassens oder Disconnects darf der Betroffene Fahrer das Qualifying nicht wieder betreten und sein
angefangenes Qualifying ist damit beendet. Da ein Rejoin zu viele Fahrer auf ihrer schnellen Runde beeinträchtigt.

Es ist erst im Warmup wieder erlaubt zu joinen!

Jeder Fahrer sollte darauf achten, niemanden absichtlich zu behindern, da solches Verhalten unfair ist und mit einer
empfindlichen Strafe belegt wird.
Nach Ablauf der Zeit sollte der Fahrer so schnell wie möglich die Box aufsuchen ( Fahrer, die nach Ablauf der Zeit
noch auf einer Hotlap sind, dürfen diese natürlich beenden).
In Q3 gilt die Parc Ferme Regel. Das heißt dass das Setup mit der entsprechenden Reifenmischung, mit dem die erste Runde gefahren wird auch im Rennen benutzt werden muss. (Ausgenommen Benzin)

Da man in Q1 und 2 die Kühlung herunter stellen kann, kann es bei Kühlung 1 zu rauchenden Motoren kommen. Der Fahrer hat dafür zu sorgen, dass es auf der Strecke zu keiner Rauchentwicklung kommt. Passiert es doch, kann von Fahrern, die dadurch behindert wurden Protest eingereicht werden. Nach erfolgtem, regelgerechtem Protest, werden die Rennleiter über eine Strafe entscheiden.
Sollte ein Fahrer in Stresssituationen aus Versehen das falsche Set laden, darf dieser im WarmUp mit dem zweiten Fahrzeug des Teams neu joinen und mit seinen Ursprungs Setup das Rennen von hinten aufnehmen.
Bevor man aber neu joined, muss der betreffende Fahrer einem Admin im Teamspeak Meldung geben. Passiert dies nicht, können die Admins eine Strafe nach Ermessen verhängen.


Verhalten in der Boxengasse und Ausfahrt im Qualifying

Auch während der Qualifikation gilt die Boxenausfahrtsregel. Die Linie darf nicht überfahren werden. Tut man es doch und es wird gesichtet, bekommt man wie im Rennen auch 5 Sekunden Zeitstrafe auf das Rennergebnis. Bei Gefährdung anderer Fahrer oder verursachen eines Unfalls wir das Strafmaß erhöht. [Strafenkatalog 1,2]

Am Anfang jeder Qualifying-Session ist die Ampel bei der Ausfahrt rot. Die Fahrer haben sich hier hintereinander einzureihen. Zudem darf nicht überholt werden.
Es kann natürlich passieren das die wartenden Fahrer direkt vor der Box eines anderes Fahrer stehen. Hier gilt immer: Die wartenden Fahrer in der Pitlane haben Vorrang. Der Fahrer der aus seiner Box kommt muss warten bis frei ist oder ihn jemand offensichtlich einfädeln lässt.

Bis hin zur Boxenausfahrt Linie darf ESC noch gedrückt werden. Aber nur wenn das Auto vorher rechts auf einem Boxen Platz gestoppt wird. Ist dieses nicht der Fall greift sofort die ESC Regel, und das Qualifying ist beendet. Nach dem Überfahren der Ausfahrt Linie bedeutet das Betätigen der ESC Taste gleichzeitiges Ende der kompletten Qualifying Sessions.

Disconnect im Qualifying bedeutet das sofortige aus für alle weiteren Qualifying Sessions, da durch das Rejoinen zu viele Fahrer beeinträchtig werden. Es darf erst im Warmup wieder gejoint werden!


Weitere Teilnahme an der Qualifikation trotz ESC-Taste (oder nach verbotenen Rejoin)
[Strafenkatalog 5]

Verlässt ein Fahrer nach Drücken der Esc-Taste (oder nach ohnehin verbotenen Rejoin) noch einmal die Boxengasse und geht erneut auf die Strecke, so wird seine Qualifikation ungültig und der Fahrer startet aus der Boxengasse .


WarmUp

Im WarmUp wird die Aufstellung fürs Rennen von den Admins kontrolliert und evtl. manuell angepasst.
  • Das WarmUp geht 10 Minuten
  • Nach 5 Minuten wird die Startaufstellung generiert, damit die Rennleitung auch noch 5 Minuten hat um sich einzufahren oder zu konzentrieren
  • Wer nicht nach 5 Minuten WarmUp auf dem Server ist, startet automatisch von hinten (macht der Server dann automatisch)
  • Wer INNERHALB der 5 Minuten ein Problem feststellt und seinen Rechner neustarten muss, muss der Rennleitung vorher im TS Bescheid geben. Dann wird genau 10 Minuten gewartet. Das sollte jedem reichen um den Rechner neu zu starten. Sobald der Fahrer wieder auf dem Server ist, oder die 10 Minuten Wartezeit um sind, wird ins Rennen geschalten.
  • Wird der Rennleitung nicht im TS Bescheid gesagt, kann nicht geholfen oder reagiert werden.
  • Wer NACH den ersten Minuten im WarmUp runterfliegt oder neustarten muss kann nur noch teilnehmen, wenn er joined bevor der Server automatisch ins Rennen schaltet. Auch hier müssen die Admins informiert werden.
  • In der Einführungsrunde gibt es generell keinen Restart wegen irgendwelchen Problemen. Außnahmen: Massendisconnect oder Fehler in der Aufstellung.
  • • Sollte ein Fahrer an der falschen Startposition stehen, so hat er das den Admins sofort im TS zu melden bevor die Einführungsrunde beginnt. Nach Beginn der Einführungsrunde startet jeder da, wo er gerade steht.

Reconnaissance

Die Fahrer haben 2 Minuten Zeit um aus der Box auf die Strecke zu fahren. Nach Ablauf dieser 2 Minuten wird die Boxengasse geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt verbleiben den Fahrern weitere 3 Minuten für die Fahrt in die Startaufstellung. Nach Ablauf dieser Zeit muss jeder Fahrer auf seiner Startposition stehen, ansonsten muss er aus der Box starten. Danach wird die Formationlap gestartet.


Formationlap

Während der Formationlap herrscht absolutes Überholverbot. Grundsätzlich sollte jeder Pilot ausreichend Platz zu seinem Vordermann halten.
Nach der Einführungsrunde fährt jeder zu seiner aktuellen Startpostiton (wird ROT makiert).
Achtung: Die Software kontrolliert die korrekte Position in der Startbox. Solange man nicht korrekt auf seinem Startplatz steht, erfolgt kein Start (Der Rote Pfeil muss erlöschen). Erst wenn auch der letzte Fahrer richtig steht, wird das Rennen automatisch freigegeben und gestartet. Der Rennleiter hat darauf keinen Einfluss!


Startreihenfolge bei mehreren bestraften Fahrern

Wenn mehr als ein Fahrer durch Strafen von hinten starten muss, wird die Reihenfolge dem umgekehrten WM-Stand entnommen.


Verhalten beim Start

Der Start muss diszipliniert verlaufen. Man bedenke dabei auch, dass die Austragung der Rennen selbst auf unserem leistungsstarken Server nicht verhindert, dass man den Vordermann berühren kann, obwohl er in der eigenen Sichtweise noch gut ein paar Meter entfernt ist. Vor den ersten Kurven nach dem Start gilt: 'Das Rennen wird nicht in der ersten Kurve gewonnen'.
Wie bei allen Dingen auf oder außerhalb der Rennstrecke soll aber auch hier die 'Goldene Mitte' das Ziel sein.

Verursachte Unfälle am Start durch Wheelspin mit anschließendem Protest werden bestraft. Natürlich behält sich die Rennleitung das Recht vor, auch zu bestrafen wenn nicht protestiert wird. Die Strafe liegt im Ermessen der Rennleitung und der Fahrergewerkschaft. Sollte man Wheelspin haben aber dadurch keinen Unfall verursachen, wird es auch keine Strafe geben.


Verhalten beim Rennen

Grundsätzlich:

  • Am Start muss die Reifenmischung aus der gezeiteten Q3 Runde verwendet werden.
  • Es muss ein Pflichtstopp gemacht werden, mit Reifenwechsel auf eine andere verfügbare Reifenmischung.
  • Es müssen zwingend zwei Reifenmischungen im Rennen gefahren werden.


Nicht-Vollziehen der Reconnaissance-Lap [Strafenkatalog 5]
Vollendet ein Fahrer ohne ersichtlichen Grund die Gridlap nicht (rechtzeitig), so Startet er automatisch aus der Boxengasse.


Überholen in der Einführungsrunde [Strafenkatalog 1]
In der Einführungsrunde gilt absolutes Überholverbot. Sollte ein Fahrer einen anderen Fahrer in der Einführungsrunde überholt haben, muss er den Überholten schnellst möglich wieder vorbei lassen. Tut er dies nicht wird dies zusätzlich noch mit einer in Zeit umgerechneten Zeitstrafe (=5 Strafsekunden) auf das Rennergebnis geahndet.


Frühstart [Strafenkatalog 2]
Begeht ein Fahrer einen Frühstart, wird dies in der Regel automatisch mit einer Durchfahrtsstrafe (DTP) geahndet. Wird der Frühstart erst nach dem Rennen festgestellt, wird die Durchfahrtsstrafe in eine Zeitstrafe von 15 Sekunden auf das Rennergebnis umgewandelt.


Pflichtboxenstopp/Reifenmischungen [Strafenkatalog 3,6]

  • Es muss ein Pflichtstopp mit Reifenwechsel (auf eine der anderen verfügbaren Reifenmischungen) gemacht werden.
  • Zum Rennstart muss die Reifenmischung von der gezeiteten Q3 Runde verwendet werden. Erfolgt dieses nicht, wird das mit einer Stop & Go Strafe von 30 Sekunden auf das Rennergebnis belegt.
  • Wenn ein Fahrer nicht zwei der drei verfügbaren Reifenmischungen im Rennen benutzt, führt dies zur sofortigen Disqualifikation.


Herbeiführen eines Unfalls [Strafenkatalog 2,3,4,5,6,7,8]
Führt ein Fahrer während eines Rennens einen Unfall herbei, so erhält er einen Verwarnpunkt und eine Zeitstrafe von mind. 15 Strafsekunden. Je nach Grad und Härte des Verschuldens, und der Schwere des verursachten Schadens, kann die Rennleitung nach Ermessen auch höhere Strafen aus dem Strafenkatalog vergeben.


Beendet der Verursacher das Rennen nicht, bekommt er einen Verwarnpunkt und wird je nach Grad des Verschuldens, und der Schwere des verursachten Schadens, mit einer Rückversetzung in der Startaufstellung des nächsten Rennens um mind. 5 Startplätze bestraft. Je nach Ermessen kann die Rennleitung auch höhere Strafen aus dem Strafenkatalog vergeben.


Seitenwechsel [Strafenkatalog 1,2,3,4]
Wechselt bei einem Duell der Vorausfahrende mehr als einmal die Seite, so erhält er 5 Sekunden auf das Rennergebnis.
Bei größerer Häufigkeit oder Intensität kann auch zu einem höheren Strafmaß gegriffen werden.


Abdrängen [Strafenkatalog 1,2,3,4,5]
Drängt ein Fahrer einen anderen von der Strecke ab, erhält man eine Zeitstrafe von 5 Sekunden. Je nach Schwere des Vorfalles oder bei größerer Häufigkeit und Intensität kann auch zu einer höheren Strafe laut Stafenkatalog gegriffen werden.


Verlassen der Strecke mit Zeitgewinn im Rennen [Strafenkatalog 1,2,3,4,5,6,7,8,10]
a) Verlässt ein Fahrer die Strecke und erhält dabei einen Vorteil, muss er merklich vom Gas gehen, so dass der erreichte Zeitvorteil wieder ausgeglichen wird.
Gibt der Fahrer den Zeitgewinn nicht auf, wird er je nach Deutlichkeit des Abkürzens und Intensität des Zeitgewinns mit einer Zeitstrafe von 5 Sekunden bestraft.


b) Bei mehrfachen Auftreten (wird ab 5x pro Rennen) wird die Gesamtanzahl an gesichteten Verlassen mit Zeitgewinn abzüglich einer Toleranz im Ganzen betrachtet. So erhält der Fahrer je nach Häufigkeit, Deutlichkeit des Verlassens und Intensität dessen Zeitgewinns entweder

  • eine in Zeit umgerechnete Durchfahrtsstrafe (= 15 Strafsekunden) oder
  • eine in Zeit umgerechnete Stopp & Go Strafe (=30 Strafsekunden) oder
  • auf das Rennergebnis aufgeschlagen.

c) Bei besonders schwerer Häufigkeit, (ab ca. 20 x im Rennen, je nach Strecke) Deutlichkeit des Abkürzens und Intensität dessen Zeitgewinns erfolgt der Start vom Ende vom Grid oder Start aus der Boxengasse, oder Disqualifikation.
Klare Definition in Bildern, es sei denn von der Rennleitung wurden Abschnitte frei gegeben:
Definition Abkuerzen


Verlassen der Strecke mit Positionsgewinn im Rennen [Strafenkatalog 2,3,4,5 ]
Überholt der Fahrer durch Verlassen der Strecke einen anderen Fahrer, muss er diesen schnellst möglich (maximal ein Sektor später) gefahrenfrei wieder vorbeilassen. Tut er dieses nicht wird es in eine Zeitstrafe von 15 Sekunden auf das Endergebnis umgewandelt.
Bei größerer Häufigkeit oder Intensität kann auch zu einem höheren Strafmaß gegriffen werden.


Zurückkehren auf die Strecke [Strafenkatalog 1,2,3,4,5,6,7,8]
Behindert ein Fahrer beim Zurückkehren auf die Strecke einen anderen Fahrer, so erhält er je nach Schwere der Behinderung eine Zeitstrafe von 5 Sekunden.
In besonders schweren Fällen kann die Behinderung auch als Provozieren oder Herbeiführen eines Unfalls betrachtet und entsprechend härter bestraft werden.


Ignorieren der blauen Flagge [Strafenkatalog 2,3,4,5,6]
Ignoriert ein Fahrer die blaue Flagge und behindert so einen schnelleren Fahrer, obwohl er Platz hätte machen können, so erhält er eine 5 Sekunden Strafe . Bei größerer Häufigkeit oder Intensität kann auch zu einem höheren Strafmaß gegriffen werden.


Überfahren der Boxenausfahrtslinie [Strafenkatalog 1]
Überfährt ein Fahrer die Boxenausfahrtslinie gib dieses 5 Strafsekunden auf das Endergebnis.


Überhöhte Geschwindigkeit innerhalb der Boxengasse [Strafenkatalog 2]
Überschreitet ein Fahrer die innerhalb der Boxengasse zulässige Höchstgeschwindigkeit, so erhält er durch die Simulation automatisch eine Durchfahrtsstrafe.
Wird die Durchfahrtsstrafe nicht automatisch verhängt wird diese Durchfahrtsstrafe in eine Zeitstrafe von 15 Strafsekunden auf das Endergebnis umgewandelt.
Bei größerer Häufigkeit oder Intensität kann auch zu einem höheren Strafmaß gegriffen werden.


Gefährdung durch defektes oder abgestelltes Fahrzeug [Strafenkatalog 6,7,8]
Fahrzeuge mit fehlenden oder defekten Teilen müssen unmittelbar zur Reparatur aus eigener Kraft an die Box fahren, wenn dies ohne Gefährdung anderer Teilnehmer möglich ist. Kann die gefahrenfreie Weiterfahrt (vor oder nach dem erforderlichen Reparaturstopp) nicht gewährleistet werden, ist das Fahrzeug unmittelbar mittels der Esc-Taste aus dem Rennen zu nehmen (vergleichbar mit der schwarz-orangenen Flagge im Motorsport). Nichtberücksichtigung führt unweigerlich zur Disqualifikation.
Ein Fahrer der sein Fahrzeug (zum Beispiel aufgrund von Beschädigung/en) auf oder neben der Strecke (zum Beispiel in einem Kiesbett aus dem er nicht aus eigener Kraft mehr heraus kommt) parkt und stehen lässt statt es unmittelbar mittels der Esc -Taste aus dem Rennen zu nehmen, wird disqualifiziert und beim nächsten Rennen ans Ende der Startaufstellung zurück versetzt.


Anschieben / Anschieben lassen / Rückwärtsfahren [Strafenkatalog 6,7,8]
Das Anschieben eines anderen Fahrzeuges führt ebenso wie das Anschieben lassen zu einer Disqualifikation.
Rückwärtsfahren ist auf der Strecke grundsätzlich untersagt und auch neben der Strecke nur in Notsituationen, in welcher keine Möglichkeit zum Wiederreichen der Fahrtrichtung besteht, zulässig. Es ist aller größte Vorsicht und Umsicht walten zu lassen um die Gefährdung anderer auszuschließen. Dem zuwiderhandelndes Rückwärtsfahren führt unweigerlich zur Disqualifikation.



Punktevergabe

Platz 1 = 25 Punkte
Platz 2 = 18 Punkte
Platz 3 = 15 Punkte
Platz 4 = 12 Punkte
Platz 5 = 10 Punkte
Platz 6 = 8 Punkte
Platz 7 = 6 Punkte
Platz 8 = 4 Punkte
Platz 9 = 2 Punkte
Platz 10 = 1 Punkt

Punkte nach einem Ausfall werden nur vergeben wenn ein Fahrer mindestens 90 % der Renndistanz absolviert hat.


Proteste / Proteste gegen Rennwertung / Protest gegen verhängte Strafen

Szenenmeldungen / Szenenmeldefrist
In der Rennauswertung werden Protestierte Szenen und Situationen untersucht und gegebenenfalls geahndet. Ebenso durch die Sichtung der Rennleitung oder Szenen die durch den Live Steam auffallen.
Regelwidriges und unfaires Verhalten kann von den Betroffenen unter Angabe aller relevanten Daten an die Rennleitung gemeldet werden. So hat hat jeder Fahrer und Ehrenamtliche der Serie (auch ohne selbst an dem Rennen gestartet zu haben) das Recht strittige Szenen der Rennleitung zur Prüfung anzuzeigen.
Die Anzeige von Szenen darf frühestens am Samstag ab 08.00 Uhr nach dem Rennabend, spätestens jedoch bis Montagmorgen 08.00 Uhr nach dem Rennabend schriftlich per E-Mail an: adminteam@formel1-liga.de erfolgen. Dieses werden dann am Montag Anonym im Protestforum veröffentlicht.

Alle außerhalb dieses Zeitraums gemeldeten Anzeigen sind Gegenstandslos und können nicht mehr berücksichtigt werden.
Ein Anrecht auf eine Anhörung durch die Rennleitung besteht weder für den Meldenden noch für den/die von strittigen Szenen Betroffenen.


Der Protest muss folgenden Inhalt aufweisen:

  • Name der/des zu untersuchenden Fahrers, Name des Betroffenen Fahrers
  • Vergehen oder Art des Verstoßes
  • Zeitstempel oder Rundenzahl


Verfahren bei Vergabe von Strafen durch die Rennleitung
Für alle Vorfälle die per Szenenanzeige gemeldet werden oder durch Überprüfung der Rennleitung auffallen, wird das Strafmaß anhand der Schwere des Vergehens gemäß dieses Strafen Kataloges ermittelt und ausgesprochen.
An der Rennauswertung müssen mindestens drei leitende Ehrenamtliche Fahrer mitwirken. Bei Unterbesetzung ist die Administration hinzu zu ziehen.
Ist ein Fahrersprecher oder Serienleiter selbst in eine strittige Szene involviert gewesen, darf er sich zu diesem Protest nicht äußern und wird durch einen anderen ersetzt.


Zusammenfassen von Strafen
Bekommt ein Fahrer mehrere Strafen für das selbe Rennen, so kann die Rennleitung die Strafen zu einer Gesamtstrafe zusammenfassen.


Übertragungen von Strafen
Ausgesprochene Strafen sind erst abgegolten, wenn der Fahrer sie entsprechend ausführt.
Bei Nichtantritt des Fahrers wird die nicht abgegoltene Strafe auf dessen nächste Rennteilnahme übertragen.


Wiederholt gleichartige Vergehen in der Saison
Begeht ein Fahrer innerhalb der laufenden Saison, an mehreren Rennen, wiederholt ein Vergehen gleicher Art so wird zusätzlich zum Strafmaß jeweils eine Verwarnung ausgesprochen.


Strafmaß für nicht aufgeführte Vergehen
a) Bei aufkommenden Vergehen, welche in diesem Strafen Katalog noch nicht explizit aufgeführt sind, hat sich die Rennleitung in Rücksprache mit der Seriendirektion bei der Ermittlung des Strafmaßes an dem Strafmaß inhaltlich vergleichbarer Vergehen sowie vergleichbarem Grad des Verschulden und vergleichbarer Schwere des verursachten Schadens zu orientieren.

b) Sollte in diesem Strafen Katalog kein entsprechend vergleichbares Vergehen aufgeführt sein, so hat sich die Rennleitung in Rücksprache mit der Seriendirektion bei der Ermittlung des Strafmaßes an Präzedenzfälle realer Motorsportserien zu orientieren.


Einspruch gegen ausgesprochene Strafen
Einsprüche gegen verhängte Strafen sind erst 12 Stunden nach Bekanntgabe des Strafmaßes durch den Betroffenen zulässig und müssen innerhalb 48 Stunden nach Bekanntgabe erfolgen, um als fristgerecht zu gelten. Der Einspruch muss an die Administration oder Fahrersprecher per PN gerichtet sein. Ein Einspruch ist vor oder nach der Frist sowie bei einem schon bearbeiteten Einspruch durch die Rennleitung in gleicher Sache nicht mehr zulässig. Nach der schriftlich fristgerechten Einsendung hat der Einspruch stellende zudem das Anrecht auf eine Anhörung durch die Rennleitung im Teamspeak. Die Strafe wird nicht im Protest Forum besprochen. Sollte dem nicht Folge geleistet werden wird dies mit einem Verwarnpunkt belegt.


Noch am besagten Montag nach dem Rennabend wird verkündet, gegen wen und warum eine Untersuchung vorliegt.
Am darauffolgenden Montag wird die Protestauswertung samt Strafen verkündet.



Ausschluss von Trainings- und WM-Rennen

Von den Trainings- und WM-Rennen wird ausgeschlossen:
  • Fahrer, die Ihren Serverbeitrag für das folgende Quartal noch nicht gezahlt haben, werden von allen Rennen und Trainings des aktuellen sowie der Folgemonate ausgeschlossen.
  • Sich nach wiederholten Aufforderungen nicht an die o.g. Regeln hält und anderen Fahrern dadurch den Spass verdirbt

Strafenkatalog

Vergehen in der Qualifikation, von späteren Rennankömmlingen, welche erst später, nach dem Rennen festgestellt werden.
Vergehen im Rennen von Zielankömmlingen.

1 5 Sekundenstrafe
2 Durchfahrtsstrafe = 15 Sek
3 Stop&Go Strafe = 30 Sek
4 Ende des Grids
5 Boxengasse
6 Disqualifikation
7 Disqualifikation plus Rückversetzung ans Ende der Startaufstellung im nächsten Rennen
8 Rennsperre

Vergehen in der Qualifikation, welche sofort gemeldet/ festgestellt werden.
Vergehen im Rennen von Ausgeschiedenen.

1 +3 Plätze Grid
2 +5 Plätze Grid
3 +10 Plätze Grid
4 Ende des Grids
5 Boxengasse
6 Disqualifikation
7 Disqualifikation plus Rückversetzung ans Ende der Startaufstellung im nächsten Rennen
8 Rennsperre

Verwarnungssystem

Das Verwarnungssystem wurde für Vorfälle eingeführt, bei denen keine sofortige Strafe gerecht sein würde. Damit man nicht nach Gefühl Strafen für Fahrer erteilt, die schon mehrfach aufgefallen sind, haben wir dieses Punktesystem eingeführt. Das System ist ganz simpel:

  • Ermahnungen sind Straffrei, werden aber schriftlich Angezeigt, und bei Wiederholung zur Verwarnung.
  • Für Verwarnungen gibt es zukünftig einen Verwarnungspunkt oder mehr ja nach Umfang des Vergehens.
  • Bei 3 Verwarnungspunkten startet man als Strafe beim nächsten Rennen von hinten - Die Punkte bleiben bestehen.
  • Sammelt man noch 2 Punkte, hat also insgesamt 5 Verwarnungspunkte, bekommt man ein Rennen Sperre. Nach der Sperre fängt man wieder bei 'Null' an.
  • Die Verwarnungspunkte werden im Forum in einer Tabelle festgehalten und sind jederzeit einsehbar.
  • Die Strafpunkte bleiben bestehen für den abschließenden Saisonstand der Fahrer und für die Teamwahl bei Saisonwechsel.

  • Teamspeak - Pflicht

    Bei WM-Rennen besteht für ALLE Teamspeak-Pflicht. Bei nicht Einhaltung gibt es einen Verwarnungspunkt
    Werden Maßnahmen verkündet, z.B. bedingt durch Serverprobleme, werden diese ausschließlich im TS an alle Fahrer weitergegeben. Beachtet ein Fahrer die Anweisung nicht, z.B. wenn alle in die Box sollen, wird er vom Server gekickt, sollte er die Anweisung durch Fehlen im TS nicht mitbekommen haben.
    Sollte es vorkommen, dass ein Fahrer nicht am Rennen teilnehmen kann, weil er eine Anweisung nicht mitbekommen hat, weil er nicht im TS war, ist dies nicht mehr zu ändern.

    Alle Nachrichten an die Admins, z.B. bei Problemen und Fragen, werden in Zukunft nur beachtet, wenn sie im TS besprochen werden. Der Chat wird in dieser Hinsicht von den Admins ignoriert.

    Hintergrund: Admins müssen bei jedem Rennen den Server steuern und sich um den Ablauf kümmern. Die zusätzliche Arbeit, die durch den Chat entsteht (z.B. Filtern von relevanten Nachrichten) ist nicht mehr zumutbar. Bitte bedenkt immer, dass wir Admins auch unsere Rennen fahren und uns konzentrieren müssen. Wir können nicht jede Zeile im Chat lesen.

    Zuständigkeiten

    Zuständig sind die Serienleiter der Formel1-Liga: Christian Wickom, Kai Engelsiepen, Christian Boll in Zusammenarbeit mit Ralf Bohnert.
    Unterstützt durch Fahrersprecher: Jürgen Bechtel, Christian Boll, Adrian Greda.

    Gültigkeit

    Dieser Strafenkatalog ist in dieser Fassung gültig ab dem 25.05.2016, und gilt für die restliche komplette Saison 2016 der Formel1-Liga.de.
    Die Formel1-Liga behält sich vor, dass Administration und Fahrersprecher in Zusammenarbeit mit der Seriendirektion gemeinsam Änderung beschließen können. Diese sind rechtzeitig öffentlich anzukündigen.